Das war der LOPOCA DAY in Malta!

09.11.2021

Das war der LOPOCA DAY in Malta!

Rund 20 Teilnehmer ließen sich den LOPOCA DAY im Headquarter auf dem idyllischen Inselstaat im Mittelmeer nicht entgehen und hatten sichtlich Spaß. Hier haben wir für Dich die Highlights dieses besonderen Tages zusammengefasst.

 


Wir sind LOPOCA!


Pünktlich um 09:30 Uhr morgens öffneten sich die Türen im Pendergardens Business Centre in St. Julian. Mit dem Lift ging es hinauf in die vierte Etage, wo sich die „heiligen Hallen“ von LOPOCA befinden. Dort angekommen, wurden die Besucher von Firmengründer Reinhard Meusburger und CEO James Papageorgi höchstpersönlich begrüßt und in Empfang genommen. Zur morgendlichen Stärkung stand ein ansehnliches Buffett mit köstlichen Snacks für die Teilnehmer bereit. Direktoren, wie Manager und auch Team-Mitglieder labten sich daran, während sie gespannt den Willkommensworten des CEOs lauschten. Stets an seiner Seite befand sich Sabine Conte, besser bekannt als VIP-Managerin und jene Frau, die viele LOPOCA-Mitglieder persönlich oder als die nette Stimme am Telefon kennen. Sie übersetzte auf ihre charmante Art und Weise die Reden für die Anwesenden.
 
 

Meet&Greet mit LOPOCA-Mitarbeitern


Den Vormittag über erhielten die LOPOCA DAY-Besucher Einblicke in die verschiedensten Abteilungen von LOPOCA, wie zum Beispiel: Legal, HR, Finance, Business Intelligence, Support und Risk & Fraud sowie Casino und Sportwetten. Die dort ansässigen LOPOCA-Mitarbeiter scheuten sich nicht, ihren Besuchern Rede und Antwort zu stehen. War es doch auch für sie ein ganz besonderer Tag. Mit großer Freude erzählten sie von ihren täglichen Aufgaben und Herausforderungen. Die Teilnehmer genossen die Büro-Tour sichtlich und für den ein oder anderen war auch sicherlich ein Aha-Erlebnis dabei.
 


Rundgang in Valletta


Zu Mittag gab es abermals ein reichhaltiges Buffett, das keine Wünsche offen ließ. Mitarbeiter und Besucher mischten sich untereinander und kamen auch privat ins Plaudern. Der Nachmittag stand den Teilnehmern zur freien Verfügung. Einige nutzten diese Gelegenheit, um der nahegelegenen maltesischen Hauptstadt Valletta einen Besuch abzustatten. Ist diese doch bekannt für ihre prachtvollen Kirchen und Paläste. Bei herrlichem Wetter und angenehmen 20 Grad erkundeten die LOPOCA Mitglieder die Altstadt, indem sie durch die kleinen, engen Gässchen flanierten und in einem der vielen entzückenden Cafés mit Blick auf das Meer verweilten.
 


Traumhafte Kulisse zum Dinner


Zum Abendessen trafen sich alle Besucher in der berühmten Bucht von Spinola in St. Giulian wieder, um dort gemeinsam zu speisen. Und zwar im gleichnamigen Gourmet-Restaurant „Spinola“, von wo aus die LOPOCA DAY-Besucher eine atemberaubende Aussicht über ein spektakuläres (Lichter)Meer sowie ein vorzügliches Dinner in guter Gesellschaft genießen konnten. Zum Abschied gab es für die Teilnehmer als kleines Dankeschön für ihren Besuch noch ein Präsent zur Erinnerung an diesen besonderen Tag.